Schnellster Mercedes am Sachsenring

Zum mittlerweile 3. Mal initiierten Autobild Sportscars und Michelin den Sachsenring Rekordtag. 14 Hersteller und Tuner folgten dem Aufruf um am 10. April bestehende Rekorde in den einzelnen Fahrzeugklassen zu knacken und Bestzeiten zu fahren.
Auch edo competition Motorsport machte sich auf, um diesmal mit einem Mercedes AMG GT R an den Start zu gehen. Kein geringer als AMG Werksfahrer Adam Christodoulou (4 Siege beim 24-Stunden Rennen) sollte mit dem edo GT R auf Rekordjagd gehen.

Eigentlich könnte man meinen, 585 PS sind mehr als genug, im Rahmen des Rekordtages und in Aussicht auf den Titel aber wohl eher nicht! Der getunte Mercedes AMG GT R von edo competition hatte schon im Vorfeld mit seinen fast 700 PS beste Aussichten "Schnellster Mercedes am Sachsenring" zu werden. Aus gutem Grund wie wir meinen, denn seine enorme Leistung entfaltet sich über die einzelnen Gänge. In den ersten fünf Gängen stehen 660 PS und im sechsten 680 PS zur Verfügung. Im siebten Gang entfacht er seine ganzen 700 PS. Das maximale Drehmoment von 850 Nm liegt bereits bei knapp unter 2000 U/min an.

Die gewaltige Mehrleistung von bis zu 115 PS und 150 Nm wird über reines Software-Tuning erreicht. Der maximale Topspeed liegt bei "deutlich über 340 km/h"!
Der Serienauspuff wurde ebenfalls überarbeitet. Per Knopfdruck können die Klappen bereits im Leerlauf auf Durchzug schalten. Dazu eine Tieferlegung des Serien-Gewindefahrwerks um bis zu 35 Millimeter, was den brachialen GT R nochmals aggressiver aussehen lässt.

Trotz einiger Traktionsprobleme durch das Aufziehen von Michelin Pilot Sport Cup 2 Reifen, die zwar eine Straßenzulassung haben aber für die Rennstrecke entwickelt wurden und bereits nach drei schnellen Runden wie Slicks aussehen, ist die Mehrleistung im Vergleich zur Serie deutlich spürbar, vor allem obenrum schiebt der edo GT R noch heftiger an.

Hätten die Reifen eine bessere Traktion, wären am Testtag deutlich höhere Kurvengeschwindigkeiten möglich gewesen denn bereits im Vorfeld hatte der GT R schon 28er-Zeiten gefahren. So hat es am Rekordtag trotz nicht optimaler Bedingungen gereicht, den Rekord um fantastische vier Sekunden zu verbessern und einer Zeit von 1:29,77 Min. den Titel des schnellsten Mercedes in der Tuningklasse zu holen!

Ziel erreicht und großer Jubel beim edo competition Team. Zeigt es sich doch wieder mal, dass im Hause edo competition Motorsport markenunabhängig große Leistungen erzielt werden können.
Danke Adam Christodoulou, Du weißt wie man diesen Boliden optimal über die Strecke bringt!

 

Artikel Autobild Sportscars

 

 

Bilder Autobild Sportscars

Video